×

Herzogenaurach im Streit um den Stan Smith

Adidas und Puma vor Gericht

Die beiden Kontrahenten Puma und Adidas kämpfen seit ihrer Gründung einen erbitterte Schlacht um die Vorherrschaft in Herzogenaurach. Nun geht der Streit vor Gericht weiter.

Puma und Adidas finden sich in Braunschweig vor Gericht wieder. Gegenstand der Verhandlung ist der neue Adidas Stan Smith "Boost". 

Den Beklagten soll aufgrund einer Verletzung eines europäischen Geschmacksmusters untersagt werden, das Modell 'Stan Smith Boost' anzubieten, heißt es in der Ankündigung des Landgerichts in Braunschweig.

Noch vor einer Woche, hatten wir die historische Relevanz des Stan Smith für die gesamte Marke Adidas hervorgehoben. Umso ärgerlicher ist es, dass der Marke mit den 3-Streifen nun verboten werden soll, eines ihrer berühmtesten Modelle mit einer der beliebtesten Technologien zu verbinden.

Laut Gericht, sind zwei Geschmacksmuster der Streitgrund dieser Verhandlung. Beide Geschmacksmuster seien auf Puma angemeldet. Anders als bei Patenten, die zum Beispiel technische Erfindungen schützen, geht es bei Geschmacksmustern um das Design eines Produktes. 

Wir sind gespannt, wie der Rechtsstreit ausgehen wird und hoffen, dass die Fans der beiden Marken nicht unter dem Prozess leiden müssen.

Edit: Puma ist mit dem Versuch gescheitert,  Adidas den Verkauf des Adidas Stan Smith "Boost" zu verbieten. Das hat das Landesgericht in Braunschweig soeben entschieden. Das Gericht sah zu viele optische Unterschiede zwischen den geschützten Mustern und der Sohle des Adidas Stan Smith "Boost".