Adidas Avantgarde

OAMC x Adidas Originals Type O-1

Adidas stellt erneut unter Beweis, dass sie ein gutes Auge für Brands in und außerhalb der High-Fashion-Szene haben. Ihr neuester Wurf bringt die Brand aus Herzogenaurach mit der Pariser Menswear Brand OAMC (Over All Master Cloth) zusammen.

Nachdem Dev Hynes (alias Blood Orange) für Kampagnenbilder rekrutiert wurde, hat OAMC nun drei Farbvarianten des Adidas Originals Type O-1 vorgestellt. Die Silhouette verbindet die Außensohle des Supercourt RX und ist inspiriert von technischen Kletterschuhen, dem Pacific Northwest Style in den frühen 90er Jahren und den Farben medizinischer Kleidung.

Neben der Supercourt RX-Laufsohle verfügt der Sneaker auch über auffällige Gummi-Overlays, ein vom Outdoor-Sport inspiriertes Schnürsystem und Vorfußriemen für mehr Komfort. Der Sneaker wird entweder in der Version Typ O-1L mit Premium-Obermaterial oder im Design Typ O-1S aus Premium-Veloursleder angeboten. Dieses Obermaterial wird mit strukturiertem Gummi, Zickzacknähten, Kompressionsnetz und transluzenter Laufsohle kombiniert.

Zu den kommenden Colorways gehören der Typ O-1L in “Off-White” und der Typ O-1S in “Flesh”, die beide am 27. September weltweit erscheinen werden. Darüber hinaus wird der Typ O-1S in “Medical Green” exklusiv über den OAMC-Webshop erscheinen.

Das sagt die Redaktion

Es gehört nicht viel dazu, mit einem gehypten High Fashion Label zusammenzuarbeiten, um sich im Hype der anderen Brand zu sonnen und die Abverkäufe mitzunehmen. Etwas anders sieht das Ganze jedoch aus, wenn große Brands kleinen, aufstrebenden Designern eine Plattform bieten, Potential sehen und darin investieren. So geschehen bei Kiko Kostadinov und Asics, seinerzeit bei Jeremy Scott und Adidas und aktuell bei OAMC. Das 2015 gegründete Label bleibt seiner Linie treu und schafft den frischen Wind, den Raf Simons und Yohji Yamamoto in letzter Zeit nicht bieten konnten.