The Realness

Top 5 Greatest Sneakers of all time – Jaybeez

Foot Locker feiert sein 45. Jubiläum. Mit der #NameYour5-Kampagne werden Sneakerheads in Europa dazu aufgerufen, ihre “5 Greatest of all time” Sneakers zu präsentieren. Wir haben unsere Community gefragt und heute stellt uns Jaybeez aka Jaybeezishangingtough seine liebsten Botten vor.

Vorneweg: Praise Mag und Foot Locker haben mir hier eine schier unlösbare Aufgabe gestellt. Meine fünf liebsten Sneaker. Mir fallen auf Anhieb natürlich Unzählige ein. Diese Auswahl kann deshalb nur eine Momentaufnahme sein. Ich habe mich für die entschieden, mit denen ich eine besondere Erinnerung verbinde bzw. solche, die eine besondere persönliche Bedeutung für mich haben. Auch diese Liste ist bei weitem nicht abschließend. Ich bin ab Ende der 80er mit Skateboardfahren, Basketball, Hardcore/Punk und Hip Hop aufgewachsen. Das spiegelt sich bis heute nicht nur in meinem Kleidungsstil, sondern auch im Schuhgeschmack wider. Außerdem trage ich seit fast 20 Jahren keine Schuhe aus/mit Leder. Das ist gleichzeitig Fluch und Segen: Unabhängig vom Hintergrund dieser Entscheidung ist es einerseits ein Segen, weil die Auswahl eingeschränkt ist (schont Konto und Nerven), andererseits genau aus diesem Grund auch ein Fluch: Die Auswahl ist eben eingeschränkt. Hier also meine Top 5 in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Vans Authentic (black/white)

Sowohl aus der Skate- als auch aus der Hardcore/Punk-Szene sind Vans – und vor allem der Authentic – nicht wegzudenken. Auch für mich nicht. Es ist einfach ein zeitloser Schuh, den man quasi zu jedem Outfit tragen kann. Immer und überall. Exemplarisch hier im klassischen black/white Colorway und in der Anaheim DX-Version, die mir persönlich noch besser gefällt als die „Normale“. Dürfte ich nur noch ein Modell für den Rest meines Lebens tragen, wäre das wahrscheinlich der Authentic (oder der Air Max 1).

2. New Balance 1500IB („Ian Byers“ – Anniversary Edition)

Ich mag viele der klassischen New Balance Modelle (1500, 998, 997, 670 etc.). Das Problem ist nur, dass es an Unmöglichkeit grenzt, lederfreie Versionen davon zu finden. Mal abgesehen davon, dass der Colorway, die Ausführung und der  Shape vom “Ian Byers” schon absolut unschlagbar sind, ist das Modell auch eins der ganz wenigen Exemplare, das komplett synthetisch hergestellt ist. Ich habe den Release damals verpennt und war ziemlich glücklich, als ich das Ding kurze Zeit später im Sneaker-TV Forum zum Freundschaftskurs ergattern konnte. Seitdem ist das Paar nicht mehr aus meiner Favoritenliste wegzudenken.

3. Nike Air Jordan V (Black / Metallic Silver)

Als ich vor fast 30 Jahren anfing, beim MTV Köln Basketball zu spielen, war genau dieses Modell das Objekt meiner unstillbaren Begierde. Natürlich unerreichbar. Das Argument meiner Eltern, das sich wahrscheinlich viele von euch auch anhören mussten, war, dass die Dinger viel zu teuer wären, zumal ich mich ja noch im Wachstum befände und die „billigen“ Cons vom Karstadt ja ebenso ihren Zweck erfüllen würden. Dieses Argument durfte ich mir übrigens auch in Bezug auf Airwalks anhören. Wer mich kennt weiß, dass das mit dem Wachsen nicht so gut geklappt hat, dafür dann aber 2007 mit dem Jordan, als dieser Retro hier rauskam und wie das Original mit synthetischem Obermaterial (war der 99er Retro auch, aber der war für mich zum Release am Anfang des Studiums unerschwinglich).

4. Nike x Dave White Air Max 1

Keine Turnschuh-Top5 ohne Air Max 1. In einer der besten Farbgebungen, die jemals auf einen Schuh getackert wurden. Augenscheinlich eine Adaption des 95er OG Neon – wat ok ist. Fand ich auf dem 95er schon immer geil. Gäbe es den Dave White nicht, wäre der 95er wahrscheinlich in dieser Liste, aber der Einser verbindet quasi das Beste beider Welten. Der 95er ist zwar ebenfalls ein ikonisches Modell, aber eben auch klobiger als die Silhouette des Air Max 1. Für mich war der Dave White seit Release mein „Grail“ (obwohl ich das Wort eigentlich als überstrapaziert empfinde). 2009 habe ich noch einen als ID nachgebaut, weil ich nicht damit gerechnet habe, irgendwann einen Originalen zu besitzen. Aber dann hatte ich 2011 die Chance, über das alte Kicksxchange Board Einen zu einem fairen Kurs bekommen zu können und hab zugeschlagen. Wenn der Kurs auch mehr als fair war, ist es trotzdem der Schuh, für den ich bis jetzt am meisten gezahlt habe.

5. Nike Air max 97 (Metallic Gold)

Ähnlich wie beim Jordan wollte ich das Ding unbedingt haben, als es released wurde. Bis heute gibt es, soweit ich weiß, nur zwei Fraktionen: diejenigen, die 97er lieben und diejenigen, die sie hassen. Ich gehöre definitiv zu Ersteren. Ende der 90er wurden Runningschuhe in der Hardcore-Szene immer präsenter. 1997 hab ich den silbernen OG noch nicht groß beachtet, anders als 1999 die güldene Variante aufgelegt wurde. Das Ding war gold. GOLD! So assi halt, dass es schon wieder geil war. Aber ebenfalls ähnlich wie beim Jordan waren 300,- Mark aber einfach unerschwinglich für mich zu dieser Zeit. 

Nun seid ihr an der Reihe: Schließt euch mit zahlreichen Sneakerheads in ganz Europa zusammen und teilt uns eure 5 “Greatest Sneakers of all time” mit und benutzt dabei das Hashtag #NameYour5 mit Verlinkung auf @footlockereu . Und mit etwas Glück werdet ihr vom offiziellen @footlockereu Instagram Channel gerepostet.