Supreme is California dreamin’

Supreme goes San Francisco

Supremes Expansionspläne nehmen immer weiter Gestalt an. Nach dem Opening in Brooklyn vor einigen Monaten, geht die Brand mit dem Boxlogo an die Westküste zurück und eröffnet ein neues Ladenlokal in San Francisco.

Seitdem die Carlyle Group 2017 einen beträchtlichen Teil der Marke aufgekauft hatte, kann man Supreme die neugewonnene Geschäftstüchtigkeit nicht mehr absprechen. Was einst unter “Fuck you, we do what we want” lief, gleicht immer mehr einer größeren Maschinerie, die den Ansprüchen des Marktes, aber auch der Investoren, gerecht werden muss. Das würde zumindest die größeren Stückzahlen bei den Online-Drops und die Neueröffnung verschiedenster Ladenlokale erklären.

Der neueste Store öffnete heute in der 1015 Market Street in San Francisco seine Pforten. Hier hat sich Supreme nicht lumpen lassen und wartet mit einer großen Skate Bowl im hinteren Teil des Ladens auf. Ein weiteres Highlight des Market Street Stores ist die Auswahl an Mark Gonzales Kunstwerken, zu denen Bilder an den Wänden und große bunte Skulpturen im gesamten Raum gehören.

Damit ist der Store in San Francisco der bereits 12. Laden der Hypemarke aus New York. Die USA beherbergt somit insgesamt vier Stores. Das schlägt nur Spitzenreiter Japan mit insgesamt sechs Stores – alleine drei davon in Tokio. Wir für unseren Teil feiern den neuen Store von Supreme – alleine schon wegen der einzigartigen Einrichtung. Ob das jetzt unbedingt notwendig war, eine weiteren Store in den USA und an der Westküste zu eröffnen, das sollen Andere entscheiden.