Moderne Technik trifft auf futuristischen Design: der neue Reebok Zig Kinetica.

Reebok Zig Kinetica

Der neueste Wurf aus dem Hause Reebok hört auf den Namen Zig Kinetica und verbindet moderne Technik mit futuristischem Design.
Ian Paley, Gründer und kreativer Kopf des Londoner Garbstore, hat dem Zig Kinetica ein zeitgemäßes Gewand geschneidert. Wir haben mit dem Designer über das Update der bewährten Zig-Technologie gesprochen.

Reebok Zig ist der Name eine Sportschuhtechnologie und einer ganzen Schuhkollektion. »ZigTech« debütierte im Januar 2010 im ZigPulse. Das Merkmal dieser Innovation war eine Zickzack-Schaumsohle, die den Athleten nach vorne drängen soll – das Design unterstützt die Energierückgabe zum Träger, indem es Stöße an der Ferse absorbiert und die Energie durch die Zickzackzusammensetzung verteilt, die den Athleten nach vorne treibt und auch die Schienbeine entlasten soll.

Neun Jahre nach der ursprünglichen Markteinführung will Reebok dem Zig-System nun neues Leben einhauchen. Für den kreativen Part hat die Marke einen alten Bekannten rekrutiert: Ian Paley.
Der 41-jährige Brite kam über seinen Laden, den Garbstore, mit Reebok erstmals 2014 für eine Zusammenarbeit zusammen. Lange bevor Virgil Abloh oder Chitose Abe inkonenhafte Schuhe mit dem Swoosh dekonstruierten, setzte Paley auf einen »Inside out«-Look, drehte das Innenleben von Silhouetten wie dem Ventilator auf links – und schuf so einzigartige Turnschuh-Designs.

»Unsere Wertschätzung für Design, Innovation und das Erschaffen von Dingen sind Schlüsselwerte, die wir teilen«, so Paley über Reebok. »Ich bin sehr glücklich und fühle mich privilegiert, mit so einer erstaunlichen Marke arbeiten zu können.« Beim Zig Kinetica war es an dem Garbstore-Mastermind, einen zeitgemäßen Schuh zu erschaffen, an dem die DNS der Brand dennoch direkt zu sehen ist.
Nach Auffassung von Paley ist diese Mission geglückt: »Würde man den Zig Kinetica von seinem Branding befreien, wäre es trotzdem ein offensichtlicher Reebok-Schuh.«

Um das Upper der Sohle anzupassen, bediente sich Paley im Archiv der Marke und wählte bewusst diverse Elemente von Modellen, die zum Teil nie erschienen sind. Was Colourway und Materialauswahl betrifft, hat sich Paley etwas komplett Neues ausgedacht. Anstatt einen OG-Colorway zu recyclen, entschied sich der Designer dazu, einen Farbweg zu entwerfen, der die eigentliche Funktion des Sneakers unterstreichen soll.
»Der Eindruck, dass der Schuh seine Energie in der Sohle speichert, um den Fuß vorwärts zu treiben, stimmt mit der Idee überein, einen versteckten Farbverlauf der Wärmekarte zu verwenden, der zeigt, wie kinetische Energie fließt und abgegeben wird. Ich wollte sowohl die Bewegung von der Ferse bis zur Spitze, als auch umgekehrt in der Verlaufsfärbung, die sich im Innensohlenbereich und im Verbundkragen spiegelt.«

Im Zusammenspiel mit dem dynamischen Colourway besticht der Zig Kinetica in erster Linie durch seinen variablen Look. Je nach Schnürung und Panels kann der Sneaker immer wieder anders aussehen. Dieser Gedanke unterstreicht den Anspruch Paleys, einen Schuh zu kreieren, den jeder tragen kann. Abgerundet wird das einzigartige Design mit einer ebenso beispiellosen Technologie.
Durch die Energierückgabe der Zig-Technologie machen die Füße auch nach längeren Wanderungen durch urbanes oder ländliches Gebiet nicht schlapp.

Reebok schafft es einmal mehr, eine Silhouette auf den Weg zu bringen, die durch Innovation und Qualität besticht. Oder, um es wie Ian Paley in drei Worten zusammenzufassen: der Schuh ist »interessant, faszinierend, Reebok.«

Die Reebok Zig Kinetica-Modelle sind ab sofort im Webshop von Reebok erhältlich und liegen preislich bei jeweils 179,95 Euro.

Fotos: Koone