Flexxen und sparen

Yamuntu App

Influencer tun sich immer schwerer, wenn es darum geht, Produkte von Marken zu verkaufen. Wer glaubt schon wandelnden Werbetafeln? Mit Yamuntu sollen deswegen diejenigen wieder im Rampenlicht stehen, die wirklich einen Beitrag leisten: die Kunden.

Was macht guten Service im Online-Bereich aus? Ist es die Aktualität? Die Transparenz gegenüber den Kunden? Oder etwa doch eine Form von Community-Denken? Woundioun Sissoko und sein Team wollen alle diese Punkte verbinden und in ihrer App »Yamuntu« den Kunden zum Influencer machen. Das Prinzip läuft wie folgt ab: Der geneigte Turnschuhfreund sucht sich in einem der Partnershops der App ein Produkt aus. Dank Yamuntu hat er hier Zugriff auf verschiedenste Rabatt-Aktionen. Nach dem Kauf kann der Kunde sein »Latest Pick-up« über die App auf Instagram posten und seine Freunde wissen lassen, wo er die neuesten Turnschuhe von Nike, eine limitierte Alexander Wang × Adidas Trackpants oder die Incense Chamber von Neighborhood geschossen hat.

Durch die App wird ein Sticker zur Story hinzugefügt, der den Followern zeigt, wo der jeweilige Käufer das Produkt erworben hat. Dadurch entsteht das natürlichste »Influencer-Verhältnis«, das man sich vorstellen kann – denn wer würde nicht als erstes auf seine Freunde hören? Bisher arbeitet die App mit Partnern wie dem Allike Store aus Hamburg, K’Lekt, About You und dem Sneaker Atelier zusammen. Weitere Partner sollen noch in diesem Jahr folgen. Sowohl Android– als auch Apple-User können sich durch die App Rabatte sichern – das gilt übrigens auch für bereits rabattierte Artikel. So wird aus dem größten Sparfuchs irgendwann dann auch der größte Influencer.
Nur dass sein Kauf nicht käuflich ist.

Das sagt die Redaktion

Der Beastie Boys x Adidas Americana “Paul’s Boutique” ist ein rundum gelungenes Projekt, das sowohl das Erbe einer der legendärsten Hip Hop Crews ehrt und zeigt, dass die Heritage von Adidas Skateboarding sich nicht verstecken muss.
Geschrieben am 

Text: Rami E.