×

Quartal 1 voller Heat

Die wertvollsten Schuhe aus 2019

»Reseller sollte man sein« – noch nie war es so einfach, mit dem Weiterverkauf von limitierten Releases Geld zu verdienen, denn der Zweitmarkt für Sneaker wird immer größer und die Preise immer absurder. Oder?! Wir haben uns die offiziellen Zahlen zum letzten Vierteljahr auf der US-Verkaufsplattform StockX mal etwas genauer angeschaut.


Die drei teuersten Sneaker

1. Adidas Pharrell NMD HU »China Pack Happy Gold« (Friends & Family): 4.900 Euro

2. Air Jordan 1 Retro High »Shinedown Attention Attention« (Friends & Family): 4.396 Euro

3. Air Jordan 1 Retro High »Colette« (Friends & Family): 4.286 Euro

In der Regel sind die teuersten Schuhe auf dem Zweitmarkt solche, die keinen offiziellen Release hatten. Das können Samples sein, die nie in Produktion gingen, Einzelexemplare für Sportler oder Künstler (sogenannte »Player Editions«) oder – wie die drei hier genann- ten – Sneaker, die in extrem geringer Auflage für Freunde und Familie hergestellt wurden.

Die drei meistverkauften Releases

1. Air Jordan 11 Retro »Concord«: 27.543 Paar

2. Adidas Yeezy Boost 350 V2 »Sesame«: 19.101 Paar

3. Air Jordan 1 Retro »Rookie of the Year«: 19.015 Paar

Der heiß erwartete Release des Air Jordan 11 Retro »Concord« erfolgte erst kurz vor Ende des Quartals und hatte dennoch die mit Abstand meisten Paare. Der Adidas Yeezy Boost 350 V2 »Sesame« zeigt, dass sich die Welt noch nicht an Yeezys sattgesehen hat und sich die Modelle trotz nachlassender Beliebtheit in der Sneakerszene weiter gut verkaufen lassen. Nur knapp dahinter ist der Air Jordan 1 Retro »Rookie of the Year«, der die wieder gestiegene Beliebtheit von Michael Jordans erstem Signature-Modell unterstreicht.

Die drei Releases mit dem höchsten Preisaufschlag

1. Air Jordan 1 Retro High »Solefly Art Basel Black« (Friends & Family)
Retail: 140 Euro | Durchschnittlicher Wiederverkaufspreis: 3.852 Euro (+ 2634 %)

2. Air Jordan 1 Retro High »Solefly Art Basel Sail«
Retail: 140 Euro | Durchschnittlicher Wiederverkaufspreis: 1.742 Euro (+ 1137 %)

3. Adidas Yung 1 »Absolute Vintage«
Retail: 32 Euro | Durchschnittlicher Wiederverkaufspreis: 255 Euro (+ 702 %)

Auch bei den beiden Releases, die mit dem durchschnittlich höchsten Preisaufschlag ver- kauft wurden, handelt es sich um Varianten des ersten Air Jordan. Während der schwarze Colourway zur Art Basel Miami nur an Freunde und Familie ging, war der offizielle Release in sehr begrenzter Stückzahl exklusiv auf der Kunstmesse erhältlich. Der dritte Platz geht an den Yung 1, der in Kollaboration mit Absolute Vintage erschien. Der hohe prozentuale Aufschlag ist hier durch den besonders niedrigen Retail-Preis von nur 28 Pfund bedingt.

Die drei stärksten Releases im ersten Quartal 2019

1. Nike Adapt BB »Black/Pure Platinum« Höchstes Gebot: 877 Euro

2. Off-White × Nike Air Max 90 »Desert Ore« Höchstes Gebot: 558 Euro

3. Off-White × Nike Air Max 90 »Black« Höchstes Gebot: 527 Euro

Unsere Prognose für die ersten drei Monate dieses Jahres basiert auf den höchsten Geboten bei Redaktionsschluss – also Anfang Februar 2019 – für angekündigte Releases. Die Zahlen deuten darauf hin, dass noch kein Ende des Off-White-Hypes in Sicht ist. Die größten Er- wartungen löst allerdings ein ganz neues Nike-Konzept aus – der Adapt-Basketballschuh, dessen Passform sich auf Knopfdruck oder per App individuell anpassen lässt.