×

Turkey x Germany

Interview: Sonra x Puma

Solebox-Erinder, Gründer von Sonra und das Mastermind hinter gefühlt hunderten Kollabos Hikmet Sugoer hat zusammen mit Puma einen Suede designt. Wir haben den Sucuk-Connaisseur getroffen und mit ihm über Sonra, den Suede und seine weiteren Projekte gesprochen.


Hallo Hikmet! Seit unserem letzten Interview ist gut ein Jahr vergangen. Was hat sich seitdem bei Sonra getan?

Wie die Zeit vergeht. Mittlerweile gibt es zwei weitere Modelle, zum bestehenden „Proto“ kam der „Raket“ und der „Proto2“ hinzu. Ansonsten läuft alles wie bisher: entspannt.

Die Entwicklung der Marke steht im direkten Gegensatz zu dem aktuellen Trend um Hype-Produkte und große Kollaborationen – siehst du Marken wie Sonra als eine Art Gegenbewegung?

Ehrlich gesagt hab ich mir da nie Gedanken drum gemacht. Ich fühl mich wie ein Hobbykoch, der sich zu Hause ein paar Gerichte zaubert. Freu mich wenn es mir und meinen Gästen schmeckt. Mein Ziel ist es nicht, eine Fastfood Kette zu werden.

In diesem Jahr stellst du mit deiner Brand die ersten Kollaborationen vor. Wie lange warst du mit Partnern wie 24 Kilates oder Pinqponq im Gespräch?

Solche Projekte gehen bei mir recht schnell. Aus dem Bauch heraus. Ich mag 24 Kilates und ich mag pinqponq. Also war es naheliegend zusammenzuarbeiten.

Und wie kam es zur aktuellen Puma-Kollaboration? Es kommt nicht alle Tage vor, dass zwei verschiedene Schuhmarken zusammenarbeiten.

Puma ist eine tolle Marke. Schon immer offen gewesen, andere und neue Wege zu gehen. Vor nicht allzu langer Zeit gab es auch schon ein Projekt von Puma und Filling Pieces. Also ist es kein Novum für Puma mit einer anderen Schuhmarke zusammenzuarbeiten. Herzlichen Dank an Puma für die Loyalität und den Respekt an unsere langjährige Zusammenarbeit. Es ist mir eine Ehre.

Was war die Hauptinspiration hinter dem Puma x Sonra Suede? Wen willst du mit diesem Schuh explizit ansprechen?

Meine Idee war es beide Marken auf der Ikone Suede darzustellen. Die Farbe Grün stand bei Puma damals für die Schuhkartons und auch klassische Suedes kamen in Grün. Also habe ich einen Grünton genommen, der SONRA und Puma vereint – auf der Farbskala etwas zwischen Puma Forest Green und Sonra Grasshopper.

Welche Rolle spielt der Suede für dich persönlich?

Ich bin 1973 geboren. Dem Geburtsjahr vom Clyde (der auf dem Suede basiert). Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich Mitte der 80er im Kino saß und den Film Beat Street schaute und unbedingt Suedes haben wollte. Und dann 2007 habe ich mit Puma auf dem Clyde gearbeitet und 2013 kamen drei States von mir (States wurden Suedes in den UK genannt). Und nun 2018 gibt es den Suede von mir. Wenn das der kleine Hikmet damals gewusst hätte.

Denkst du, dass diese Attribute ebenfalls bei der heutigen Sneakerszene ankommen oder regiert hier der Hype?

Der Hype regiert natürlich. Aber das ist auch vollkommen in Ordnung. Ich gehe nie mit dem Gedanken ran, dass jeder meine Arbeit mögen muss. Ist auch irgendwie schön und entspannter, wenn nicht jeder das Produkt gut findet. Ich freue mich aber immer wieder sehr, der neuen Generation auch mal Alternativen aufzuzeigen.



Was können wir in diesem Jahr noch von Sonra erwarten?

Dieses Jahr kommen noch ein paar nette Projekte. Aber eher im Stile Qualität über Quantität

Den Sonra x Puma Suede gibt es ab sofort bei Sonra, 43einhalb, Overkill und Asphaltgold.