×

Das sind die Trends für SS19 aus der Hauptstadt

Recap: Berlin Fashion Week Juli 2018

Auch wenn mittlerweile die großen Messen von Bread & Butter über die Seek bis hin zur Premium immer mehr an Relevanz gewinnen- den Besuch der klassischen Berliner Modewoche haben wir uns nicht nehmen lassen. Auf den Shows der MBFW und des Berliner Salons konnten wir uns ein Bild der Frühjahr/Sommer Kollektionen für 2019 machen. Unsere Highlights und die wichtigsten Trends haben wir hier für euch zusammengefasst.


Botter

Für uns startet die Fashion Week an einem schwülen Dienstagmorgen in Berlin Mitte im E-Werk mit der Show von Botter. Das Designerduo aus Antwerpen zeigt zum ersten Mal seine Kreationen in der Hauptstadt und haut dabei direkt einen raus: Um den Hals gebunden Plastikteile und zu Headpieces umfunktionierte Schwimmtiere setzten ein Zeichen und machen auf die zunehmende Verschmutzung unserer Meere aufmerksam. Auch Fischernetze knüpfen an diese Gedanken an und werden hier als Accessoires über Shirts oder dem Gesicht getragen. Am Ende überwiegt hier jedoch der modische Faktor- man kann eben doch nicht von den Leuten erwarten, mit einer Modenschau ein sofortiges Umdenken zu erzielen. Schade eigentlich. Der Look des Labels: Lässige, zeitgemäße Streetwear, die Bezüge zu Marken wie Vetements erkennen lässt. Große, weich fallende Passformen ziehen sich durch die Kollektion wie ein roter Faden. Unser Favorit: Das Statement-Shirt mit Tankstellen »(S)hell-Print«. Könnte ganz bald das neue Lieblingsteil der Streetswear-Szene werden.

 

Danny Reinke

Die vergangenen Saisons zeigt Danny Reinke stets sehr feminine Looks, in denen vor allem eines dominierte: Tüll. Für SS19 verabschiedet sich Reinke (zu mindestens ein bisschen) von den plüschigen Outfits und zeigt überraschend nerdige Tracking-Looks. Als Inspiration galten hier wohl die klassischen Uniformen von Pfadfindern, die einem zum Beginn der Show schon am Eingang begrüßen. Cargoshorts in Kombination mit hochgezogenen Kniestrümpfen erinnern stark an den alt backenden Feriencamp-Look. Zu den hautfarbenen Socken tragen die Models strahlend weiße Sneaker. Obenrum erzählen Pullunder über Hemden gelayert und diagonal getragene Schärpen die Story weiter. Klingt alles eine Spur zu spießig? Funktioniert aber ganz hervorragend. Ein Look, den wir uns definitiv merken werden.

Ivanman

Jacke wie Hose? Beim Berliner Menswear-Label Ivanman besteht garantiert keine Verwechselungsgefahr! Denn hier stehen die jeweiligen Bezeichnungen und die zugehörige Saison in großen Lettern auf den Kleidungsstücken. Was wirkt wie eine Präsentation von Prototypen, bekommt dadurch ein ganz eigenen, rohen Charakter. Auch Mut zur Farbe sollte man bei Ivanman schon mitbringen, denn neben Schwarz dominiert hier vor allem ein grelles Türkis oder auch ein sattes Rosa. Als Accessoires kommen üppige Weekender, sowie kleine Hipbags zum Einsatz. Unsere Freunde von Fila komplettieren die Outfits mit ihren klobigen weißen Disruptor. Ivanman zeigt hier eine Kollektion irgendwo zwischen Businesslook und naivem Schuljungen. We Like!

Marina Hoermanseder

Einen der größten Aufrisse startet wohl ohne Zweifel die Wienerin Marina Hoermanseder, die vor ihrer Show die Gäste mit einem kunterbunten Jahrmarkt überrascht. Bei Riesenrad und Zuckerwatte brutzelt man in der mindestens 30 Grad heißen Mittagssonne am E-Werk. Und auch für die Show bleiben die Gäste draußen und tummeln sich in den prall gefüllten Rängen, anstatt wie bei allen anderen Präsentationen ihren Weg in die kühle Arena zu suchen. Glücklich, wer einen der begehrten Sitzplätze ergattert hat. Eines wird bei so viel Tamtam sofort klar: Diese Kollektion wird keine schlichte werden. Und wir werden nicht enttäuscht: Bunt, Glitzer, Neon: Marina Hoermanseder hat für ihre Spring/Summer Kollektion 2019 einmal tief in der 80er Jahre Kiste gekramt, was für einen ordentlichen Showeffekt in der sengenden Mittagshitze sorgt. Pieces wie eine Jogginghose mit All-over »Gürtel-Print«, Hoermanseders Markenzeichen, erregen unsere Aufmerksamkeit. Lange Schlitze, zusammengehalten von untereinander platzierten Gürtelschnallen, dekorieren enge Jeans oder teilen Ärmeln und Rücken von Blazern. Die so entstehenden Looks könnte man durchaus in die Schublade »Getto« verfrachten. Als Highlight eingesetzt aber definitiv ein Thema für den nächsten Sommer. Zu mindestens Lady Gaga konnte Hoermanseder von ihrer »Gürtelschnallen-Hose« schon überzeugen.

Odeeh

Zu einer ganz anderen Location läd das Designteam von Odeeh im Rahmen des Berliner Salons. Am lauen Donnerstagabend wurden die Gäste im großzügigen Garten des Kronprinzenpalais empfangen, denen sich dort ein etwas unkenöhnliches Bild bot: keine Ränge, kein Laufsteg. Stattdessen eine große Wiese gespickt mit einer Vielzahl bunt gemusterter Stühle. Der Hintergrund: Odeeh kollaboriert bei dieser etwas anderen Modepräsentation mit dem italienischen Möbelhersteller Telami. Die Prints der Stühle finden sich teilweise in den Outfits der Models wieder, die nach und nach auf und um eben diesen Platz nehmen. Danach steht es den Besuchern frei, das Feld zu betreten und alle Looks genau zu begutachten. Die Models verweilen dabei geduldig wie lebendige Skulpturen bei einer Vernissage. Die Kollektion zeigt leichte Stoffe bei der kastige Schnitte auf starke Farb- und Mustervarianten treffen. Als Bruch kommen Kappen mit scheuklappenähnlichen Elementen ins Spiel, die dem ganzen die Anmutung eines entspannten Campinglooks geben, nur eine Spur eleganter.

Hugo

Wenn sich jemand wie Wiz Khalifa die Ehre gibt, dann reden wir nicht von einer normalen Berliner Modeschau. Dieses Jahr geht es aber nicht um den Boss, sondern um Hugo. Dieser Linie widmet sich das Modehaus nämlich in seiner Spring/Summer Kollektion für 2019. Die Styles: tragbar! Farbe wird nur spärlich aber dafür wirkungsvoll eingesetzt, wie ein leuchtendes Neongelb, das von zurückhaltenden Nude- oder Dunkelblautöne in der Balance gehalten wird. Anzüge sind und bleiben auch in der nächsten Saison ein großes Thema: bei den Männern und Frauenlooks gleichermaßen. Auch die Passformen versprechen einen entspannten Lifestyle - bei Hugo fließt und fällt der Stoff. Trotzdem haben die Outfits eine gewisse Klasse jedoch gepaart mit sportlichen Elementen. Hugo weiß halt, wie es geht!