×

"Wir wollen etwas zurückgeben"

AGC Shoperöffnung in Darmstadt

Ein Heat-Schaufenster, Premiumkollektionen, wertvolle Kollabos: Es wird wild! Unsere Freunde von Asphaltgold haben einen weiteren Store an den Start gebracht und erfüllen modische Träume aller Art.

Bereits seit 2008 wird die Sneakerwelt durch den kleinen Laden Asphaltgold bereichert. 40qm vollgepackt mit Turnschuhen, Kleidung und Charme haben sich als ein erfolgreiches Konzept herausgestellt und somit den Traum von Inhaber Daniel Benz in Erfüllung gehen lassen.

Weil seit Jahren alles so gut läuft, bekommt die Heimatstadt von Asphaltgold jetzt weiteren Store-Zuwachs: In Darmstadt ist Ende September der zweite Laden von Daniel und seinem Asphaltgold-Team – dreimal so groß wie vorher! Auf 125qm soll vor allem ein Statement in Sachen Streetwear gesetzt werden.
Der Fokus wird diesmal nicht nur auf General Releases gesetzt, sondern viel mehr auf spitzere Produkte aus dem Premiumsegment sowie Bekleidung und Accessoires. 
Das bestehende Inventar soll von Kollektionen der Marken Wood Wood, The North Face, Norse Projects und vielen weiteren namenhaften Brands erweitert werden. 
Laut Benz ist es nach acht Jahren an der Zeit, dem treuen Kundenkreis eine neue, eränzende Location zu bieten. Das Konstrukt Sneaker sei deutlich facettenreicher geworden ­– und Asphaltgold will den höheren Ansprüchen gerecht werden.
Die Mischung aus etablierten sowie jungen Brands aus den USA und Skandinavien sowie Highlights aus Frankreich und Deutschland sollen ein Sortiment bieten, das alle Geschmäcker der Szene bedient.

Mit dem neuen Laden sollen auch gleichzeitig neue Verknüpfungen zwischen Online und Offline geschaffen werden. Das „Heat4Need Window“ bietet hierbei ein besonderes Highlight: Im Webshop wird es zukünftig eine Kategorie geben, in der ausschließlich wertvolle Sondermodelle präsentiert werden. Voraussetzung für den Zugang ist ein Code, der allein über ein Display im AGC Schaufenster ausgespielt wird und sich minütlich neu generiert. 
Das Team um Asphalgolt gibt außerdem auch ordentlich Charity-Gas! Mit dem Verkauf von teuren Editionen werden abwechselnd verschiedene Charity-Organisationen unterstützt.
Wir haben davon profitiert ­– und wollen das neue Konzept nutzen, um etwas zurückzugeben“, erzählt Inhaber Daniel Benz.  

Wir sind wünschen viel Glück und werden uns auf jeden Fall blicken lassen!