×

Alle Jahre weed-er

Die besten 4/20 Sneaker

Die Skate-Szene gehört zu den einflussreichsten Kräften im Streetwear-Bereich. Brands wie Adidas und Nike begegnen den Bedürfnissen der Rollbrettsportler mit eigenen Sub-Labels, die als echter Teil der Skateboarding-Kultur natürlich auch die Feiertage der Szene angemessen würdigen.


So hat es sich etabliert, dass Adidas Skateboarding und Nike SB den 20. April mit besonderen Sneaker-Drops zelebrieren. Passend zum Cannabis-Gedenktag servieren uns die Brands auch in diesem Jahr zwei Colorways, die dem Konsum der zunehmend an Akzeptanz gewinnenden Droge gewidmet sind.

Mit Nikes ‚Walk the Dog‘ Dunk wird Doppeldeutigkeit auf einem hohen Niveau gespielt. Der trashige Sneaker, der auf seinem Obermaterial verschiedenste Muster und Materialien vereint, eignet sich perfekt für einen entspannten Spaziergang – ob mit ‚Sparky‘ an der Leine, oder einem ‚sparked up‘ Joint in der Hand bleibt dem Träger selbst überlassen. Die Patchwork-Botte ist am Samstag bei Nike erhältlich.

Auch Adidas‘ Skateboarder sind in diesem Jahr farbenfroh Unterwegs. Unter den Namen ‚Purple Haze‘ verbirgt sich die klassische Samba-Silhouette in einem Mantel aus lila Samt und beigen Suede-Overlays. Eine transluzide Outsole mit ‚420‘ Print und einem ‚Good Vibes‘ Schriftzug im Heel-Bereich unterstreichen das Thema zusätzlich. Das Key Item dieses Colorways ist dabei sicherlich die versteckte Tasche in der Zunge. Der Schuh kann am Samstag beispielsweise bei 43einhalb erworben werden. 


Da Nike nun bereits seit 2004 mit speziellen Releases zum 20. April aufwartet, ist so ein Feiertag immer ein schöner Anlass, um die HIGHlights der Sneaker-Geschichte Revue passieren zu lassen.

Mit dem ‚Skunk Dunk‘ leutete Nike SB 2010 dieses ehr-weed-ige Sneakerjahrzent ein. Gehüllt in ein Upper aus verschiedenen Grüntönen sowie lila Details ist der Dunk High Natur pur. Dem Namen entsprechend ziert ein possierliches, leicht weggetreten aussehendes Stinktier die Innensohlen.

Ein weiterer Dunk High muss Erwähnung finden, wenn man über von Cannabis inspirierte Sneaker spricht: Der QS ‚Cheech and Chong‘ ist ein 4/20 Release, welches den ikonischen Film ‚Up in Smoke‘ ehrt. Das weiße Obermaterial wird zunächst durch ein an die Kopfbedeckungen der Hauptdarsteller angelehnten Paisley-Muster akzentuiert, unter der cleanen Hülle verbirgt sich jedoch ein Material in Grasoptik. Trägt sich das Upper mit der Zeit ab, tritt dieses hervor.

Doch auch Adidas legte sich in Zusammenarbeit mit dem Retailer Bait mächtig ins Zeug. 2016 stellten die Herzogenauracher am ‚Weed-Day‘ ein durchaus adäquates Produkt vor. Der ‚Happy 420‘ ist mehr als nur Cannabis inspiriert – die Silhouette des Stan Smith kam in einem komplett aus Hanf bestehenden Upper daher. Das geprägte Muster wird mit grünen Suede-Elementen an der Ferse kombiniert – darüber hinaus runden diverse Details das Thema liebevoll ab. Natürlich darf auch bei diesem 4/20 Release eine kleine Tasche für besondere Habseligkeiten nicht fehlen.

Wenn man vom Cannabis-Konsum spricht, muss auch Amsterdam Erwähnung finden – die Heimat eines ganz besonderer Kollaborationspartner. In Zusammenarbeit mit dem Sneaker-Shop Patta entstanden verschiedene ikonische Nikes, zu denen auch der Air Max 90 ‚Homegrown‘ gehört. Die Niederländer kombinierten 2006 Suede, Leder mit Blättermuster und perforiertes Nubuk zu einem der besten AM 90 aller Zeiten und lieferten somit eine würdige Hommage an Amsterdams Sneaker- Streetwear und Smoking-Kultur gleichermaßen.

Unweit von der Hauptstadt der Niederlande liegt das beschauliche Örtchen Haarlem, welches nicht selten mit Harlem, einem Viertel in Manhattan verwechselt wird. Auch letzteres findet in der Bestenliste der Cannabis-Sneaker Erwähnung. Ebenfalls unter dem Namen ‚Purple Haze‘ veröffentlichte Reebok 2016 einen besonderen Colorway des Ventilator Supreme. Der Harlemer Rapper Cam’ron wurde dafür gebeten, sein Album auf den Sneaker zu projizieren. Das Ergebnis ist ein lila Retro-Schuh, das Highlight sind dabei die bedruckten Innensohlen, von denen uns Cam’ron in pinkem Pelzmantel entgegenblickt.

Das sagt die Redaktion

Die Skate-Szene ist dafür bekannt sich nicht vor Farben und kitschigen Details zu scheuen. In diesem Zeichen stehen auch die stets humorvollen 4/20 Releases. Dank der trashigen Colorways wird es in den Sneaker-Redaktionen dieser Welt sicher nicht langweilig.