×

Treib Sport

Hanon x Reebok Workout Lo Plus "Belly's Gonna Get Ya"

Hanon und Reebok helfen uns bei den guten Jahresvorsätzen. Der "Belly's Gonna Get Ya" soll uns motivieren, auf die schlanke Linie zu achten.

Es ist ein Bild, dass uns in jeder Eckkneipe begegnet. Bierbäuchige Altherren sitzen Kimme-freigebend am Tresen und das viel zu enge Shirt gibt Einblick auf die helle Haut des in den Jahren stetig gewachsenen Bauchs.
Wenig ästhetisch? Nicht so für den schottischen Hanon Shop und Reebok Classic
Ihre neueste Kollaboration fand seine Inspiration genau in diesem Bild und zollt gleichzeitig Hommage an eine aus dem Jahr 2000 stammende Reebok-Werbung. 
Unaufhaltsam verfolgt "Belly", ein monströser Bierbauch, einen flüchtenden Sportler, der sich in seinen Reebok-Schuhen erfolgreich den Annäherungsversuchen erwehren kann.
Während Belly den Weg des geringsten Widerstandes geht, muss der Sportler schwierige Hürden nehmen und kann sich letztendlich seinem Verfolger entziehen.
Hanon und Reebok zollten der beliebten Werbung mit einem eigenen Trailer-Video Tribut, die die Ästhetik des Vintage-Clips widerspiegelt.
Verschiedene Hautfarbentöne treffen auf dem Obermaterial auf Denim-Overlays und erinnern somit an den Anblick eines dicken Bauches unter zu kurzem Shirt.
Auch die Sohlen sind in Hautfarben gehalten und erinnern leicht an den Anblick eines Freudenspenders für erwachsene Damen.
Beide Kollaborationspartner sind auf den Zungen verewigt. Während der linke Schuh das "Belly"-Logo plus Hanon-Schriftzug featured, befindet sich das Reebok-Classic-Logo auf der Zunge des rechten Paars.
Die roten Tags auf der Heel erinnern stark an das ikonische Label der Levi's-Jeans.
Und welche Silhouette wäre denn passender als der Workout Lo Plus bei diesem Thema?

Erhältlich ist der Hanon x Reebok Workout Plus Lo "Belly's Gonna Get Ya" ab dem 26. Januar bei einem Instore-Release im Hanon-Store. Der Online-Drop folgt einen Tag später.

Das sagt die Redaktion


Die Story hinter der Kollaboration ist der Hammer! Die Umsetzung gefällt ebenfalls, aber ob man sich jeden Tag mit dem inneren Schweinehund auseinandersetzen will, muss jeder für sich selbst entscheiden.