×

Loud Couture

Homeboy SS19

Noch vor ein paar Ausgaben fragten wir »Was wurde eigentlich aus Homeboy?« Lange hat die Frankfurter Marke nicht mit ihrer Antwort gewartet. Mit neuem Vertriebspartner, Support aus der eigenen Familie und ordentlich Styles im Gepäck ist Homeboy im neuen Jahr gut gerüstet, um wieder anzugreifen.


1988 gründete Jürgen Wolf in Frankfurt seine eigene Marke und eroberte bald die Skate- und Hip-Hop-Szene rund um den Erdball. Mit dem Slogan der »Loud Couture« und freundlicher Unterstützung durch ein hochkarätiges Skateboard-Team dominierte die Brand nicht nur den Brettsportfachhandel mit einer umfangreichen Kollektion, die von den Kulturen Hip-Hop, Graffiti und Action Sports inspiriert war.

Nach einer kreativen Pause ist Homeboy 2018 mit einem kompletten Portfolio aus Streetwear-Essentials wie Baggy Pants, Longsleeve-Tees und Coach-Jacken wieder auf Kurs. Außerdem bringt die Marke, die voll auf die aktuelle Renaissance der 90er Jahre eingeht, in einer exklusiven Lizenzkollektion für Europa auch ihre Schuhe zurück – hergestellt vom deutschen Sneaker-Star Bernd Hummel, der auch für die Produktion von Kangaroos, Vor.Shoes  oder Sonra verantwortlich zeichnet. »Der Arbeitstitel lautete 1990er Skate-Schuhe im Jahr 2018– und wir freuen uns, die ersten Modelle jetzt im Frühjahr 2019 endlich liefern zu können«, so Jürgen Wolf.

Rückblickend auf die Anfänge seiner Marke zeigt sich Wolf erstaunt darüber, wie sich die Kreise schließen: »Vor dreißig Jahren wurde Homeboy als Skate-Marke gegründet – eigentlich als Gegenpol zur damaligen Mode. Aber schließlich landeten wir genau dort: in der Mode. Streetwear, wie sie erst später genannt wurde, war für die Jugend ein großer Schrittmacher. Damit waren die Kids in der Lage, sich auf eine kühne Art und Weise auszudrücken. Und genau deshalb sind wir auch heute noch hier.« Während die Marke fürs kommende Jahr das große Revival der Baggy Pants ankündigt, freuen wir uns vor allem auf die dazugehörigen Homeboy-Sneaker. Doch dazu mehr in der nächsten Ausgabe.