×

Nigo goes All Star

Nigo x Converse Addict Chuck Taylor

Converse geizt nicht an starken Partnern und bringt nun, nach mehreren erfolgreichen Releases mit illustren Menschen wie Tyler, The Creator oder Yung Lean, einen gemeinsamen Sneaker mit dem Bape-Gründer Nigo heraus.


Converse Japans modisch orientierte "Addict"-Linie hat sich für ihr kommendes Projekt mit dem japanischen Mastermind Tomoaki Nagao aka Nigo zusammengetan. Mitte der 90er hatte er mit seinem ersten Laden "Nowhere" den Grundstein für die wohl gehypteste, japanische Marke aller Zeiten gelegt: A Bathing Ape. Als das Label Mitte der 2000er Jahre verkauft wurde, befasste sich Nigo mehr und mehr mit seiner neuen Brand Human Made und brachte Kollaborationen mit Adidas, G-Shock und vielen weiteren einflussreichen Partnern auf den Weg – so wie auch jetzt mit Converse.

Der gemeinsame Sneaker von Nigo und Converse folgt dem Kredo "Die Form folgt der Funktion". So wurde, ähnlich wie wir es schon von diversen Acronym-Sneakern kennen, ein Reißverschluss angebracht, um den Einstieg zu erleichtern und somit die Laces quasi unberührt zu lassen. Abgerundet wird dieser funktionale Aspekt mit einer bequemen Poron-Einlegesohle, einem wärmeisolierten "Outlast"-Futter und einer verstärkte Vibram-Sohle.

Zudem finden sich auf dem Sneaker kleinere Verweise zu Nigos Vorliebe für amerikanische Sportswear. So wurden CTAS-Details (Chuck Taylor All Star) aus den 60er Jahren platziert, darunter ein "Player's Name"-Tag hinter der rechten Zunge angebracht, ein Retro-Fersenlabel hinzugefügt und schließlich breite Baumwollspitzen ergänzt. Materialseitig glänzt der Nigo x Converse Addict Chuck Taylor mit einem butterfarbenen Wildleder-Upper, das durch wiederholtes Tragen seinen ganz eigenen Charme entfaltet.

Der Nigo x Converse Addict Chuck Taylor erscheint bei ausgewählten, japanischen Händlern am 10. April und wird ca. 250,- Euro kosten.

Das sagt die Redaktion

Ein unglaublich schlichter und deswegen schöner Schuh, aber: 250,- Euro?! Wofür? Wurde dieser Sneaker von blinden Shaolin Mönchen im Himalaya gefertigt? Aus unserer Sicht völlig unverständlich.