×

Willkommen in der DDR

Overkill x Reebok Club C 85

Der unabhängige Berliner Sneaker und Graffiti Store Overkill hat sich mit den Kollegen von Reebok an einen Tisch gesetzt, um auf der SIlhouette des Club C 85 eine Geschichte aus der Vergangenheit der Deutschen Hauptstadt zu erzählen.


Overkill hat sich dafür entschieden, das Releasejahr des Sneakers zum Schwerpunkt der Kollektion zu machen und die Sneakerheads in die Zeit bis 1985 zu transportieren und sich von dem ehemaligen kommunistischen Ostberlin inspirieren zu lassen.

Die grünen Cord-Akzente und die Multi-Mix-Musterstoffe auf dem Sneaker aus Berlin sind inspiriert von den Farbtrends der der 80er Jahre sowie den damals in Ost-Berlin vorherrschenden Tapeten-, Tischtuch- und Bodenmustern.

Zum Gesamtlook kommen die Spitzenhalter hinzu, die den Text "Bückware" enthalten. In den neuen Bundesländern war Bückware ein Slang-Begriff für die stark limitierten Artikel, die illegal unter dem Ladentisch in den Geschäften gehandelt wurden.

Neben dem neuen Reebok Club C 85 hat Overkill an zwei T-Shirts, einem Paar Shorts, Socken und Accessoires sowie einer speziellen Verpackung für den Sneaker gearbeitet.

Die ersten 300 Kunden bekommen ein spezielles Freikartenticket für das DDR-Museum in Berlin angeboten, das die Geschichte und den Untergang des kommunistischen Staates behandelt.

Der Overkill x Reebok Club C 85 erscheint am 23. September bei Overkill. Die restlichen Paare werden dann am 24. September um eine Minute nach Mitternacht über die Website von Overkill zum Verkauf angeboten.

Das sagt die Redaktion

Mit einem Reebok Club C 85 läuft man bei uns in der Redaktion ohnehin offene Türen ein. Der Schuh hat sich seit seinem Release, als Alltags, Party- und Chillout-Schuh der kompletten Redaktion entpuppt. Wenn dann ein Original wie Overkill noch ein wenig Ost-Flair reinbringt --> umso besser! Für uns ist das Modell, mit der Geschichte, dem Look und der kompletten Kollektion ein Must-Have – auch für alle Wessis!