×

Von Mintgrün zu Bone-White

Y-3 Runner 4D II

Mit der 3D-gedruckten 4D Technologie sorgte Adidas in der Sneakerszene von Anfang an für Begeisterung. Die stets mintgrüne Midsole darf in dem Schuhschrank eines jeden zahlungskräftigen Sneakerheads nicht fehlen – nun erstrahlt sie in einem Alt-Weiß.


Die exklusive Sohlentechnologie passt natürlich auch bestens in Adidas‘ Premiumsegment. Mit dem Yeezy 700 forderte Adidas schon einen enormen Preis ein, für eine 4D Sohle musste der Käufer noch tiefer in die Tasche greifen. In Kombination mit einem Y-3 Upper stieg der Preis auf einen Gegenwert von mindestens fünf Paar Adidas Superstars – welche nicht im Sale erstanden wurden.

Der hinter Y-3 stehende Yohji Yamamoto ist ein renommierter japanischer Modedesigner, der in seinen Kollektionen auf zeitlose Eleganz setzt, die meist im hochpreisigen Segment anzusiedeln ist. Gemeinsam mit der Brand aus Herzogenaurach rief er 2003 die sportlichere Linie ins Leben. Dabei richten sich die Y-3 Pieces insbesondere an jüngere Träger und vereinen Sport und High Fashion. Im Vordergrund stehen innovative Materialien, die robust und funktional sind. Yamamoto kombiniert Technologie mit klaren Linien und einer minimalistischen Farbwahl – Y-3 ist bekannt für eine Ästhetik in Schwarz-Weiß-Rot.

Auch im Bereich Footwear werden diese Aspekte wieder aufgegriffen – selbstverständlich erhält auch die 4D-Technologie, die größte technologische Neuerung Adidas‘, ein Y-3 Fashion-Update. Yamamoto kombinierte die Sohle meist mit einem knitted Upper, welches das charakteristische Wabenmuster des 4D wieder aufgreift.
Bereits im Januar erschien der Y-3 Runner 4D mit typisch mintgrüner Sohle und rotem Obermaterial für etwa 600 Euro im Handel. Nun erscheint die Technologie in neuer Farbgebung: Die Midsole in ‚Bone-White‘ verpasst dem Y-3 Runner 4D II einen Vintage-Look und wird mit einer weißen Socke kombiniert. Für Stabilität sorgt hierbei eine experimentelle tonale Schnürung, ein Co-Branding aus schwarzen Drei-Streifen und Yamamotos Handschrift setzen einen Kontrast und passen zur schwarzen Outsole.

Der nicht mehr wirklich im mittleren Preissegment anzusiedelnde Sneaker wird voraussichtlich für 600 Euro ab dem 1. Mai online und in den Y-3 Stores erhältlich sein.

Das sagt die Redaktion

Wir freuen uns sehr über die Weiterentwicklung der spannenden 4D-Technologie und hoffen auf eine baldige Integration in Colorways jenseits von Stella McCartney Kollaborationen und des Y-3 Sortiments. Auch wenn der Y-3 Runner 4D II eine sehr ansprechende Umsetzung darstellt, übersteigen die 600 Euro doch unsere Möglichkeiten (und in meinem Fall das Praktikantengehalt) um ein Vielfaches.