×

Eine japanische Lovestory

Yu Nagaba x Asics Gelsaga

Zum einjährigen Jubiläum des Asicstiger Shibuya Stores hat es sich die Brand nicht nehmen lassen, die klassische Silhouette des Gelsagas zu veredeln.


In Kooperation mit dem aus Japan stammenden Künstler Yu Nagaba gelingt Asics ein Heimspiel und somit eine besondere Ode an die Umgebung des Stores. Nagaba wurde 1976 in Tokio geboren, studierte ebenfalls dort und ist vor allem für seine minimalistischen Illustrationen von Menschen in Alltagssituationen bekannt. Diese veröffentlicht er täglich auch auf seinem Instagramprofil.

Nun ziert Nagabas Illustrationsstil den Asics Gelsaga. Der Laufschuh erzählt die Liebesgeschichte eines Pärchens: Die Motive sind Skizzen von Fotos, die der Junge von seiner Freundin in den Straßen Shibuyas aufgenommen hat.

Als Leinwand dient dabei das hellbeige Suede-Upper. An den Fersen sind Zeichnungen des Mädchens in einem reflektierenden Material zu finden, die sich sanft in den monochromen Look des Schuhs einfügen. Zudem wird mit einer transluziden Outsole gespielt, durch die großformatige Illustrationen sichtbar sind. Der Jubiläumsschuh trägt die Handschrift des Künstlers – sprichwörtlich. Auf den Schnürsenkeln sind die Worte Sibuya und Tokio in Nagabas Schreibstil aufgedruckt.
Anlässlich des Store-Jubiläums gestalte der Künstler zudem drei verschiedene weiße T-Shirts und eine schwarze 5-Panel-Cap, welche den Gelsaga ergänzen.

Das detailverliebte und trotzdem reduzierte Geburtstags-Paket ist ab dem 23. März bei ausgewählten Händlern erhältlich, der Sneaker wird etwa 120 Euro kosten.

Das sagt die Redaktion

Die Interpretation des Gelsagas ist sehr klassisch und unaufgeregt, macht jedoch trotzdem (oder gerade deshalb) einiges her. Uns gefallen die reflektierenden Details sowie die transparente Outsole besonders.